workshop

Jeder Fortschritt in der Welt, der Wissenschaft oder im Denken lebt von seiner Schnelligkeit. Davon, dass etwas erst einmal passiert. Zu langes Zögern bremst. Zu schnelles Handeln schießt evtl. über das Ziel hinaus, hat aber dennoch vieles bewegt, angestoßen und lässt sich korrigieren. Neues, Junges, Sprießendes, braucht es ebenso wie gediegen herangereifte Resultate längeren Forschens.

IHR KOMMENTAR IST GEFRAGT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Sehen geboren, zum Schauen bestellt