9. Weihnachts-Eröffnungs-Treffen

Es ist eine schöne Tradition geworden jedes Jahr – 2019 zum 9. Mal – zusammen mit Dirk Kruse, als «Anblick Feier», sich der besonderen Geistnähe von Weihnachten und den heiligen Nächten anzugleichen. „Angleichen“ ist hier ganz bewusst gewählt, denn die seelische Beobachtung in der Natur, hier im Besonderen der Stimmungen in der Atmosphäre an den drei Tagen des Seminars im Zugehen auf Weihnachten, ist letztlich ein Prozess von der äusseren Wahrnehmen (wie ist es sinnlich), zu einem Hineinschlüpfen ins Qualitative, zu einem seelisches Verdichten und Intensivieren dieser Gefühle, bzw. von dem subtilen, was sonst nur durch die Seele huscht, bis hin zu einem „Sein-Zustand“. Ich muss mich etwa der Stimmung, dem kristallin-klaren und zugleich liebevoll-warmen etwa von Weihnachten so anpassen, so angleichen, es versuche ganz zu sein, um in die Wesensberührung von dem, was immer so ist und uns immer zur Verfügung steht, aber zu Weihnachten uns so nahe umgibt, das es förmlich berührbar ist, zu gelangen. In der Gruppe- es ist eine Gemeinschaft, die teils jedes Jahr kommt (aber neue sind stehst willkommen), macht das übe Spass und intensiviert sich, sodass Wahrnehmungen sich einstellen die man alleine so nicht ernst genommen hätte. Eine Inspirationswanderung zum Empfang der Impulse für 2020 wird – wie jedes Jahr – auch wieder Teil des «Festes» werden.

Zum Auftakt des Seminars wird Renatus Derbidge einen Vortrag halten über Weihnachten als Element der Westlichen Mysterien. Im Zusammenhang mit den Summer Schools auf Iona, welche Dirk Kruse und Renatus Derbidge (mit anderen) vergangen Sommer zum 4. Mal veranstalteten, ist immer klarer geworden, dass der Wahrnehmungs-Strom innerhalb der Anthroposophie und der anthroposophischen Bewegung mit den Westlichen Mysterien zusammenhängt. Das soll im Vortrag beleuchtet werden

Ein Flyer vermittelt die Details zum Wochenende: Weihnachtseröffnungstreffen_2019